PBfT Wir über uns
Aktuelles
4. Fest der Kulturen
3. Fest der Kulturen
2.Fest der Kulturen
Programm/Teilnehmer
Presse/Spenden
Fotos/Download
1. Fest der Kulturen
Impressum/Kontakt
Sitemap

16.06.2014 Der Artikel aus den Peiner Nachrichten zum Fest der Kulturen :

... ein Klick auf den Artikel öffnet ein neues Fenster mit vergrößertem Bild 

 

16.06.2014 Der Artikel aus der PAZ zum Fest der Kulturen :

... ein Klick auf den Artikel öffnet ein neues Fenster mit vergrößertem Bild 

 

14.06.2014 PAZ

 

11.06.2014 PAZ

 

11.06.2014 Peiner Nachrichten

 

05.06.2014

Quelle :  www.paz-online.de

... ein Klick auf den Artikel öffnet ein neues Fenster mit vergrößertem Bild...

 

15.05.2014 Quelle : www.peiner-nachrichten.de

...ein Klick auf den Artikel öffnet ein neues Fenster mit vergrößertem Bild...

 

05.04.2014 Quelle : www.paz-online.de 

...ein Klick auf den Artikel öffnet ein neues Fenster mit vergrößertem Bild...

 

 

Peiner Bündnis für Toleranz

peinerbuendnisfuertoleranz@web.de

Marktstr. 1

www.bunt-statt-braun-peine.de

31224 Peine 05171 13118

Lokalredaktionen Peine

 

04.04.2014

Peine setzt wieder Signal für Demokratie und Toleranz - Aufruf zur Teilnahme

Das Peiner Bündnis für Toleranz organisiert auch in diesem Jahr wieder ein „Fest der Kulturen – bunt statt braun" am Samstag, 14. Juni in der Kernzeit von 11 bis 15 Uhr. Das Bündnis ist jederzeit bereit, auch am Samstag, 7. Juni die Plätze der Stadt zu belegen bzw. den Zeitrahmen auszudehnen, so dass kein Raum für mögliche Demos im Zusammenhang mit dem sogenannten „Tag der Zukunft" bleibt.

Wie auch im Jahr 2013 wollen wir dokumentieren, dass Peine für Weltoffenheit und Toleranz steht. Rechtes Gedankengut hat hier keine Chance. Den Nazis bieten wir keinen Platz in unserer Stadt für Demos und Verbreitung ihrer unerträglichen, menschenverachtenden Parolen.

Ein erstes Treffen mit mehr als 20 TeilnehmerInnen fand Anfang April bereits statt. Ein breites Spektrum gesellschaftlich relevanter Gruppen hat bereits ihre Teilnahme zugesagt. IGS, Bowi und Silberkamp-Gymnasium, Kinderschutzbund, DRK, ev. Kirchenkreis und CVJM, DGB und Verdi, Fips und Caritas, CDU, SPD und Grüne, der Weltladen, Bauchtanzgruppe Marrakesch, Kulturring und die Kreismusikschule machen mit, um nur einige Gruppen und Verbände zu nennen. Natürlich können sich sehr gerne weitere Organisationen am Fest der Kulturen beteiligen und per Email oder telefonisch anmelden: peinerbuendnisfuertoleranz@web.de oder 05171 13118. Ob Bühnenprogramm oder eigener Info –bzw. Aktionsstand, den Ideen sind –fast- keine Grenzen gesetzt.

Das nächste Treffen des Peiner Bündnisses für Toleranz zur Vorbereitung des Festes findet am Dienstag, 13. Mai um 19.30 h wieder im Forum Peine statt.

i.A. Doris Meyermann, Peter Baumeister

 

 

Pressemitteilung

 

 Peiner Bündnis für Toleranz     
Marktstr. 1
31224 Peine

peinerbuendnisfuertoleranz@web.de
www.bunt-statt-braun-peine.de

 

Stellungnahme zum PAZ-Artikel „Streit im Bündnis für Toleranz – JU zieht sich zurück“ vom 04.06.2014

Das „Peiner Bündnis für Toleranz“ bedauert, dass sich die Junge Union aus den Vorbereitungen für das „Fest der Kulturen“ am 14. Juni zurückziehen will. „Die Sitzungen des Bündnisses waren stets öffentlich, in den Zeitungen wurde für die Teilnahme geworben. Außerdem hat die CDU Kreistagsabgeordnete Rebecca Mittal an den Sitzungen teilgenommen und war so informiert,“ führt Peter Baumeister als Mitorganisator aus.

Superintendent Dr. Volker Menke: „Wir als Evangelische Kirche bedauern den Schritt des Ausstiegs der Jungen Union aus dem Peiner Bündnis für Toleranz, der uns durch die Lokalzeitung kundgegeben wurde. Parteipolitischer Streit sollte hier nichts zu suchen haben. Es sollte das Bündnis gerade auszeichnen, dass hier unterschiedliche Gruppierungen Brücken zueinander bauen und in einer menschenfreundlichen Atmosphäre für Stadt und Land zusammenarbeiten. Das Bündnis ist nach wie vor wichtig, um rechtsextremen Gesinnungen in Peine keinen Platz zu geben.“

Burkhard Rothermund, Evangelische Kirche: „In der letzten Sitzung des Bündnisses mit den Verbänden, Gewerkschaften, Kirche, Schule und Parteien, in der auch eine Reflexion der Veranstaltung des letzten Jahres vorgenommen wurde, war die Junge Union mit vertreten und hat sich in die Diskussion mit eingebracht. Es ist selbstverständlich, aus durchgeführten Veranstaltungen zu lernen, und dies sieht auch die Mehrheit der Mitglieder des Bündnisses so. Ordnungen und Richtlinien, die sich das Bündnis gibt, gelten für alle Mitglieder.“

„Perfide ist es, wenn die Partei „die Linke“ mit den Mörderbanden der NPD, den Neonazis und ihrer menschenverachtenden und rassistischen Politik gleichgesetzt wird. Da kennen wir tatsächlich keine Toleranz. Den Verfassungsschutz heranzuziehen, der bei der Mordserie des NSU kläglich versagt hat, ist nicht hinnehmbar,“ so Baumeister weiter.

Wir freuen uns, dass über 25 Parteien, Verbände und Organisationen ihren Beitrag zum „Fest der Kulturen“ unter dem Motto „bunt statt braun“ leisten. Eine Ausgrenzung wird es nicht geben.

Auf der kleinen Zusammenkunft im Garten des evangelischen Gemeindehauses nach dem großartigen Fest des letzten Jahres wurde Bilanz gezogen und Absprachen für 2014 getroffen. Der JU ist leider kein Argument zu schade, die Organisatoren anzugreifen.

Das Peiner Bündnis für Toleranz, welches auf breiten gesellschaftlichen Füßen steht und für das Herr Landrat Einhaus die Schirmherrschaft übernommen hat, darf nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden sondern wird weiterhin zeigen, dass wir Peiner und Peinerinnen für Vielfalt, für Toleranz, für Weltoffenheit und für Demokratie einstehen!

i.A. Doris Meyermann
Peiner Bündnis für Toleranz

Frank Raabe-Lindemann, IG Metall, führt aus:
„Wer die Diskussion um den Extremismusbegriff verfolgt, der weiß, dass manches, was da geschrieben und gesagt wird, nicht viel mit Vernunft zu tun hat. Altbekannt ist das zusammenwerfen von Rechts und Links und auch das völlige Leugnen, wie der Hass oft aus der Mitte der Gesellschaft heraus erwächst. Die Partei „die Linke“ in die Ecke von Gewalttätern zu stellen, ist albern. Nun verorten sich Teile der CDU im rechten politischen Spektrum. Was würde die JU denken, wenn man hier Nähe z.B. zum NSU konstruieren würde. Die Vorwürfe sind unseriös und vergiften das politische Klima unter Demokraten.“

 

..und hier der Artikel aus der PAZ... Quelle : www.paz-online.de 


 Spenden

 

Wir danken allen Sponsoren des Festes der Kulturen 2014:

 
Landkreis Peine
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaften
Bündnis 90 / Die Grünen Ortsverband Peine
Die Linke, Kreisverband Peine
SPD Peine
Kulturring Peine e.V. / Forum
Stadt Peine
Ev. Kirchenkreis Peine
Friedens-KG Peine
sowie den zahlreichen privaten Spendern
Stand: 28.6.2014

 "Burkhard Rothermund, Peter Baumeister, Heiko Sachtleben und Doris Meyermann freuen sich über den "4. Platz" beim Gemeinsam-helfen-Preis der Peiner Allgemeinen Zeitung und dem Preisgeld von 132 EUR."

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bilder, die wir in Peine nicht mehr sehen wollen: Menschen mit rechtsradikaler Gesinnung versammeln sich auf Plätzen in Peine und halten ihre demagogischen Reden. Oder sie ziehen durch die Peiner Innenstadt und rufen uns ihre menschenverachtenden Parolen entgegen.

Das Peiner Bündnis für Toleranz stellt sich den Absichten Rechtsradikaler von vornherein entgegen und veranstaltet am 14. Juni 2014 von 11 – 15 Uhr wieder das Fest der Kulturen. Vom Friedrich-Ebert-Platz über die Fußgängerbrücke bis hinein in die Fußgängerzone werden Organisationen und Gruppen ein vielfältiges, buntes Familienprogramm anbieten. Ein Bühnenprogramm und verschiedene Informations- und Mitmachstände werden thematisch zu diesem Fest beitragen.

Für diese nötige Veranstaltung sind wir auch auf Ihre Mithilfe angewiesen um die Kosten zu decken.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende. Mit Ihrem Spendenbeitrag möchten wir Zeichen setzen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Peine.

Für das Fest der Kulturen ist das folgende Spendenkonto eingerichtet:

Kirchenkreisamt Peine
Kt.Nr. 114009
BLZ 252 500 01, Kreissparkasse Peine
Stichwort: Fest der Kulturen

Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spende eine Zuwendungsbestätigung.

Seien Sie mit uns dabei! Wir hoffen auf Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
i. A. des Peiner Bündnisses für Toleranz

Doris Meyermann, Bündnis 90 / Die Grünen
Dr. Volker Menke, Ev.-luth. Kirchenkreis Peine
Peter Baumeister, DGB Kreis Peine